Loader

Zoom: Wann nutzt du Meetings und wann Webinare?

Zoom: Wann nutzt du Meetings und wann Webinare?

headway-5QgIuuBxKwM-unsplash
Einmal kurz vorab: Mit der Nutzung beider Tools kannst du hervorragend und ohne jeglichen Schnickschnack eine eigene kleine Veranstaltung durchführen.

Schon mit beiden Lösungen für sich bist du in der Lage, eine Menge virtueller Events auf die Beine stellen – es gibt aber natürlich einige Unterschiede, die du beim Einsatz der Tools beachten solltest.

Definition: Zoom Meetings & Zoom Webinare

Mit Zoom Meetings holst du mehrere Personen für Besprechungen oder irgendwie geartete Zusammenarbeit an einen Tisch. Die Teilnehmer können sehr einfach miteinander agieren und sich austauschen.

Zoom Webinare nutzt du optimalerweise für Präsentationen, bei denen es weniger um den Dialog als um deine Kontrolle über das Geschehen geht und bei denen die Gäste keinen großen aktiven Part haben, sondern eher zuhören und zum Zeitpunkt X vielleicht Fragen stellen können. Versammlungen, Konferenzen, Konzerte oder Präsentationen sind typische Einsatzbereiche für Zoom Webinare.

Ein Funktionsüberblick

Zoom-Meetings 
Meetings sind so aufgebaut, dass du mit deinen Kollegen optimal arbeiten kannst. So können beispielsweise alle Teilnehmer Inhalte freigeben oder Whiteboards nutzen. Der Zugang kann über Warteräume und zusätzliche Passworteingabe geschützt werden, so dass nur die eingeladenen Kollegen zum Meeting zugelassen werden. Als Gastgeber hast du die Möglichkeit, Inhalte, wie Präsentationen, Videos, Musik und weitere Formate, freizugeben und es auch den anderen Teilnehmern zu ermöglichen, ihrerseits Inhalte freizugeben. Ebenso ist es für lizenzierte Benutzer möglich, eine Registrierungsaufforderung für Gäste einzurichten und zu individualisieren. Des Weiteren kannst du Whiteboards freigeben und darauf schreiben oder zeichnen. Als Gastgeber kannst du auch den Teilnehmern erlauben, das Whiteboard aktiv zu nutzen.Während des Meetings können sich die Teilnehmer im 1-to-1-Chat oder im Gruppenchat austauschen. Weitere Funktionen erlauben die Erstellung von mehreren Breakout Rooms (z. B. für Gruppenarbeiten), du kannst Umfragen mit Single-Choice- oder Multiple-Choice-Antworten erstellen, auch auf verschiedene Plattformen streamen und noch einiges mehr. Beachte bitte, dass nicht alle dieser Funktionen in der kostenlosen Zoom-Variante enthalten sind.

Zoom Video-Webinare  
Eine Ergänzung zur kostenpflichtigen Zoom-Meeting-Lizenz sind die Zoom-Video-Webinare. Mit den Webinaren kannst du deine Gäste sowohl verbinden also auch einbinden und ihnen mit den integrierten Funktionen ein anspruchsvolles und nachhaltiges Erlebnis bieten. Bereits bei der Planung des Webinars kannst du eine Registrierungsseite für deine Gäste einrichten und zudem individuell zu deinem Unternehmen branden. Über die Q&A-Funktion können Teilnehmer während der Veranstaltung Fragen stellen, die dann vom Gastgeber oder Moderator beantwortet werden und im Nachgang ausgewertet werden können. Selbstverständlich kannst du auch Umfragen in die Webinare aufnehmen, mit Paypal oder EventBrite Zahlungsroutinen für den Ticketverkauf einbinden oder auch über die Streamingfunktion auf YouTube Live, Facebook Live oder eine eigene Plattform streamen und so die Reichweite der Veranstaltung deutlich erhöhen.

Gefährliches Halbwissen ausmerzen

Wenn du als Gastgeber Veranstaltungen anbietest, solltest du die Funktionen der Software in- und auswendig kennen, um einen reibungslosen, professionellen und sicheren Ablauf garantieren zu können. Wir können dich dabei unterstützen, dass erforderliche Know-how aufzubauen oder zu vertiefen. Schick uns eine E-Mail an milk@cookies-and-cream.de oder ruf einfach unter +49 1511 2255995 an, damit wir einen Termin für ein erstes Gespräch finden können.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.